kochrezepte
REZEPTEBUTLER
Shabu-Shabu (Japanisches Fondü) leckere Kochrezepte downloaden

   Startseite
   Rezepte A-Z
   Rezept suchen
   Backen
   Beilagen
   Brot
   Desserts
   Eierspeisen
   Fischgerichte
   Geflügelgerichte
   Gemüsegerichte
   Getränke
   Gratins
   Grundlagen
   Kuchen
   Käse
   Marmeladen
   Nudelgerichte
   Reisgerichte
   Salate
   Saucen
   Sonstiges
   Vegetarisch
   Vorspeisen
   Links
   Impressum

  Shabu-Shabu (Japanisches Fondü) Kochrezept
 
 

Shabu-Shabu (Japanisches Fondü)

Kochrezept für Shabu-Shabu (Japanisches Fondü) zum nachkochen und downloaden:


Menge: 6



Zutaten:

100 g Sesamsaat, hell
2 Bd. Frühlingszwiebeln
6 El. Sojasauce
6 El. Reiswein
2 Tl. Zitronensaft
1 Tl. Pfefferschotenpaste
400 g Möhren
1 Pk. Shiitake Pilze (56 g), (ersatzweise chin. Morcheln)
250 g Chinakohl
400 g Champignons
600 g Tofu
80 g Glasnudeln
750 g Rinderfilet
1 l Hühnerbrühe, möglichst selbstgekocht
1 Kombu (japanischer Seetang)




Die Sesamsaat in der Pfanne anrösten, dann im Mixer fein
zerhacken. 1 Frühlingszwiebel waschen, grob zerkleinern und im
Mixer mit der Sesamsaat fein zerhacken. Dann Sojasauce,
Reiswein, Zitronensaft und Pfefferschotenpaste zugeben. In
6 kleine Schälchen verteilen. Möhren putzen, waschen, der Länge
nach kleine Keile herausschneiden, Möhren dann in Scheiben
schneiden. Scheiben in kochendem Wasser 5 Minuten blanchieren. Die
Pilze in heissem Wasser 20 Minuten ausqüllen lassen, dann den
festen Stiel abschneiden und die Köpfe vierteln. Chinakohl putzen,
waschen und in Streifen schneiden. Champignons putzen, waschen
und in Scheiben schneiden. Glasnudeln mit kochendem Wasser
überbrühen, 5 Minuten ausqüllen lassen, mit der
Schere kleinschneiden. Restliche Frühlingszwiebeln waschen,
putzen und in kleine Stücke schneiden. Rinderfilet in
hauchdünne Scheiben schneiden. (Wer kein superscharfes Messer
hat, friert das Fleisch vorher im Gefrierschrank leicht an.) Die
Hühnerbrühe mit dem Stück Seetang zum Kochen bringen.

Vorbereitungszeit: 1 Stunde Pro Portion ca. 64 g Eiweiss, 30 g Fett,
48 g Kohlenhydrate = 3120 Joule (767 Kalorien)

Und So Isst Man Shabu-Shabu

Alles Gemüse und Fleisch auf Platten
anrichten und auf dem Esstisch oder einem Beistelltisch
bereitstellen. Seetang aus der Brühe nehmen, Brühe in ein
grosses, sich oben erweiterndes Gefäss geben und auf einen
Rechaud mitten auf den Tisch stellen. Jeder Gast bekommt einen
Teller, eine Schüssel mit der Sauce und Essstäbchen. Der
Gastgeber (oder ein Gast mit ruhigen Händen und viel Geduld)
füllt mit den grossen Servierstäbchen Gemüse in die Brühe
und lässt es garen. Im letzten augenblick gibt er Fleisch dazu
(es sollte gerade eben die rote Farbe verlieren, nicht mehr).
Dann bekommt jeder Gast eine kleine Portion zugeteilt, die er
seinerseits mit seinen Essstäbchen in die Sesamsauce taucht.
Der Gastgeber gibt immer wieder Gemüse und Fleisch in die Brühe
und verteilt es. Wenn alles verzehrt ist, kann man zum Schluss
die Brühe trinken, die durch das lange Garen sehr konzentriert
und wohlschmeckend ist.

Quelle: Essen & Trinken 6/87

13.01.1994


Erfasser:


Stichworte: Fondü, Exotisch, P6


rezepte_bewertung - Bewertung: 3 von 5 Mützen -


Shabu-Shabu (Japanisches Fondü) Optionen:

Rezept drucken Rezept per E-Mail Übersicht



 
     
Kochrezepte, Rezepte, Backrezepte, Weihnachtsrezepte  Küchen | Sitemap | Impressum / Datenschutz